Rathaussturm der etwas anderen Art

Aufgrund der Coronaverordnungen konnte in diesem Jahr der Rathaussturm nicht wie gewohnt stattfinden.
Daher haben wir unseren Schultes kurzfristig digital abgesetzt.

 

Mail des Narrenpräsidenten an den Schultes 11.02.21

Rathaussturm 2021

Oh Schultes, du hosch es vernomma,
du bisch heut um die Absetzong komma

Und wenn‘s mi au ärgert, i sag`s unumwunda,
uns sind durch Corona die Händ heit gebunda.

Wia gern hättet mir di heut bsucht,
und dabei wieder mol ontersucht,

welch Schandtata der Schultes hat trieba,
und dabei s‘ Dorfvolk hat aufgrieba,

diese Umständ dann öffentlich azoigt,
sodass du dem Narrenvolk wirst loid.

Geführt hättet mir boide an fröhlicha Streit,
dann hätt i di abgsetzt für die närrische Zeit.

Du moinscht, Corona hot di dies Johr davor grettet,
ond du hosch di im Rothaus wieder zur Ruh gebettet?

Ich muss dir saga, du hosch di verzockt,
Corona hot uns no it ganz ausgnockt!

Ma muass in diesa bsondera Zeita,
s‘ Brauchtum dehna ond au weita,

drum , wenn‘s au it isch ganz optimal,
mir setzed di ab – heut eba digital!!

Des hoißt, i schick dir a Bild von onserer Ramme,
ond de Zimmerleut, wia se standed so zamme,

Bild: Hermann-Peter Steinmüller

wenn du jetzt schockiert bisch vo dera Gruppaanordnong,
koi Sorg – des Bild isch gmacht vor dr Coronaverordnong.

Schick du mir jetzt a Bild vom Rathausschlüssel,
sonst beschwer i mi über di, aber direkt z‘Brüssel.

Und no a Bild vom a kalta Zoller-Pils-Fläschle,
gern au mit dir druf, auf em Kopf mit ma Mäschle.

Dann hont mir dem Brauchtum genüge getan,
und des sogar coronakonform und -zahm.

Dann bisch du dies Jahr günstig wegkomma,
und hosch für d’Finanzkass au no was gewonna,

zum Eikehra heit bei dir koine Narra wara,
hosch kenna du ja an Haufa Getränke spara.

Wenn du aber glaubsch, du kannsch di lehna zrück,
weil du hosch ghet in dem Jahr viel Glück,

und du di wega deine Tata it hosch blamiert,
des war leider nix, weil – mir hand se notiert,

deine im letzta Johr gedrehte Denger,
ond – mir guggat dir au dies Johr auf d`Fenger!

Weil i ond dia ganz Suldorfer Narraschar,
mir hoffed jetzt oifach auf`s nächste Jahr,

wenn mir dann standet vor deim Haus,
und du willst di wieder winda raus,

Am End dann werded mir wia immer obsiega,
ond Wei, Sekt oder Bier in der Amtsstuba kriega!

Bis dahin wünsch i dir und deiner Mannschaft,
vor allem Gsundheit, Freud und Schaffenskraft,

bis mir ons sehnad frisch ond it ranzig,
am „Schmotziga“ 20-zwoiazwanzig.

I hoff, du kasch driber schmunzla und hosch it blos gflennt,
es grüaßt di ganz herzlich – da Suldorfer Narrenpräsident.

Durbe – Stecher!

Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten!
Mail vom Schultes an den Narrenpräsidenten 11.02.21

Griaß Gott Du lieber Würdenträger,
heit bisch bloß en Brauchtumspfleger,

Ohne Deine Narre-Kollega,
muscht jetzt alloi des Brautum pflege.

Lieber Präsident,
jetzt gohts Dir wie em Schultes heut am End.

Nermerd hert zua au wenn Du wit ebbes sage,
kascht wie dr Schultes blos jammre ond klage.

I will Dir bloß ois sage,
an so me Amt hat ma schwer zom trage,
ond au dahoim hot ma it viel zom sage.

Bügle, Spüle, Wäsch aufhenka
dazwische nei für d`Gmoid mitdenka

einkaufe gau ond Essa zubereite
zwische dur  mit de Bürger streite

Das Los eines Schultes – so isch es eba –
Des isch koi richtig schees Leba

I sitz jetzt auf dr Rothaustrepp
Ond wart auf de Brütsche Sepp,

Aber wenn’s it geit e halbe Bier,
dann siehscht koin Narr ond au kein Sepp mehr hier.

I heb mein Wasser-Becher
ond sag ganz laut „Durbe – Stecher“

Bild: Wolfgang Sigrist

Diese Zeilen unseres Schultes werten wir Durbestecher als klares Eingeständnis der Niederlage und übernehmen damit bis zum Ende
der Fasnet die Macht im Rathaus.
DURBE – STECHER!